1912 – 2012: Ein besonderes Jahrhundert

100 Jahre DJK-Neckarhausen

Erfolgreiche Vorstellung der Chronik

Januar 8th, 2012 · Keine Kommentare

Nach dem Gemeindegottesdienst um 9:00 Uhr , bei welchem das Jubiläumsteam und unser Vorsitzender Joachim Schwörer mit dem DJK-Banner in St. Andreas einzogen, begann um 10:30 Uhr die zweite Jubiläumsveranstaltung in St. Michael.

Das Jubiläumsteam hat sich so Einiges einfallen lassen um die etwa 130 Anwesenden zu unterhalten:

In St. Michael wurden die Gäste mit einem Glas Sekt (gespendet vom Hotel-Restaurant Neckarperle, vielen Dank!) empfangen, es gab ein paar Knabbereien und an den beiden hinteren Seitenwänden unterhielten Bilderserien mit Fotografien aus den letzten 100 Jahren Vereins- und Gemeindegeschichte.

Zu Beginn sangen Hansjörg Ebert und Franz Schläfer ein paar umgedichtete Zeilen aus dem Lied „Ich werde hundert Jahre alt“. Den Refrain stimmten die beiden inbrünstig an und das Auditorium stimmte mit ein:

Die DJK wird hundert Jahr, das wollen wir feiern
Drum trinken wir ein Gläschen Sekt, auf unseren Verein
Die DJK wird hundert Jahr, das wollen wir feiern
Drum trinken wir ein Gläschen Sekt, und wollen fröhlich sein.

Im Anschluss an diesen überraschenden Auftakt rezitierte Franz Schläfer einige Zeilen aus der Chronik um dann beim Thema „Senior“ (so wurde der erste Vorsitzende früher genannt)  das Wort an Joachim Schwörer zur offiziellen Begrüßung zu übergeben. Auch die beiden anderen Grußworte von Hansheinrich Beha (Vorsitzender DJK Diözesanverband Freiburg e.V.) und Roland Marsch (Bürgermeister und Schirmherr) waren thematisch in die folgenden rezitierten Ausschnitte der Chronik integriert.

Michael Betzwieser führte mit vier fußballspielenden Jungs eine Szene aus der Chronik in Form eines kurzen Sketches mitten unter den Gästen vor.

Abschließend wurde nochmals der Refrain des umgedichteten Lieds geträllert, diesmal noch lauter als zuvor.

Bevor nun aber alle anwesenden Gäste die Möglichkeit hatte sich ein eigenes Exemplar der Chronik zu sichern wandte sich Dominik Häfner an das Auditorium um Walter Köhler eine Ehrung in Form einer eigens für ihn erstellten Bilderserie zu überreichen. Außerdem erhielt Walter Köhler die allererste Chronik.

Der anschließende Verkauf der Chronik lief erfreulich gut an.

Alle Informationen zu unserer Chronik finden sie hier.

0 Antworten bis jetzt ↓

  • Es gibt keine Kommentare bis jetzt...

Hinterlassen Sie ein Kommentar